GALERIE DER ERINNERUNG
dokumentation

EntArteOpera

 

PRESSE

projektankündigung

Download Programm "Projekt EntArteOpera 2015"
Download Programm


Download Flyer "Projekt EntArteOpera 2015"
Download Programm

Download Flyer "Projekt EntArteOpera 2015 Seite 2"
Download Programm


pressespiegel und publikumsreaktion

---> Download Pressespiegel und Publikumsreaktionen Projekt "EntArteOpera 2015" Wien

Ausstellung und Konzert "Komm mit nach Terezín - Musik in Theresienstadt":

... bewegend, berührend, beeindruckend
... very powerful - teaches us the beauty of human soul sustained by the goodness of music
... großartige, emotionale und gut gemachte Ausstellung, die für meine Schülerinnen und Schüler eine große Bereicherung war
... es ist alles wahr und selbst erlebt, hoffentlich sehen es viele Menschen
... wir brauchen mehr Ausstellungen dieser Art
... versuchen Sie diese Ausstellung noch weiter zu präsentieren; es wäre wirklich notwendig
... danke für Engagement, Vielseitigkeit der Dokumentation und Präsentation
... ein Erlebnis
... we are from Israel - this is a very important exhibition; thank you!
... so eine großartige Ausstellung müsste länger dauern
... im Gedenken an meine in Theresienstadt ermordete Großmutter - tief bewegt und dankbar für diese Ausstellung
... wie gut, dass erinnert wird - so berührend und informativ - danke
... die Ausstellung an sich - eine Komposition; sie sollte wandern und weiterhin gesehen werden
Publikumsbuch, 8.9. - 4.10.15

... ich bin tief beeindruckt, natürlich auch bewegt. Wenn ich zum Schluss bei Rafael Schächter bin und Verdis Requiem höre, dann kann ich mich nur mehr hinsetzen und weinen, denn da ist so viel von meinem Terezín in der Ausstellung so wie ich es erlebt habe.
... Ich danke Ihnen, dass Sie die vielen wunderbaren Menschen aus der Vergessenheit geholt haben.
Helga Pollak-Kinsky Zeitzeugin und Buchautorin 22.9.15

... Neben einer Ausstellung in der Aula der Akademie der Bildenden Künste, präsentierte die von Susanne Thomasberger geleitete EntArteOpera drei Konzerte im MuTh, deren Programme ausschließlich Werke enthielten, die in Theresienstadt entstanden sind. ... Klänge, die ob ihrer Komplexität zutiefst bereichern.
... Wenn sich die Kriegsflüchtlinge aus dem Nahen Osten heute auf ihren langen Weg nach Europa machen, dann ist ihr Ziel ein Kontinent des Friedens und des Wohlstands. Und doch ist es nicht einmal ein Menschenalter her, dass dieser Kontinent während des Zweiten Weltkriegs seine dunkelste Zeit erlebte. Im MuTh erinnerte der Verein EntArteOpera mit mehreren Veranstaltungen an jene Jahre.
Am letzten Abend leitete mit Martin Sieghart ein Mitstreiter von Susanne Thomasberger das Georgische Kammerorchester Ingoldstadt. Sieghart hat in den letzten Jahren die tollen EntArteOpera-Produktionen von Franz Schrekers Der Schatzgräber und Walter Braunfels' Ulenspiegel in der Linzer Tabakfabrik dirigiert.
... Reiche, bereichernde Musik, die nicht nur zu Gedenkanlässen gespielt werden sollte.
... Zum Abschluss sang sich der Mozart Knaben- und Mädchenchor Wien (Leitung: Peter Lang) mit Hans Krásas kurzer Kinderoper Brundibár (in der Theresienstädter Fassung) in die Herzen der Zuschauer.
Vor 71 Jahren wurden die meisten Kinder, die diese Oper in Theresienstadt vor den Besuchern des Internationalen Roten Kreuzes gespielt hatten, danach nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. Hierüber kann man nur verstummen und danach seine Stimme dafür erheben, dass solche Zeiten nie mehr wiederkommen.
DER STANDARD, 2.10.15

Besuchen Sie uns auf Facebook