GALERIE DER ERINNERUNG
dokumentation

EntArteOpera

 
Henry love.s hildeHenry love.s hilde

2016

henry love.s hilde Hilde Loewe alias Henry Love und Raoul Aslan   

EntArteOpera 2016
Projekt Wien 2016


THEMENSCHWERPUNKT Verfemte und Vergessene Komponistinnen


Kabarett-Konzert
HENRY LOVE.S HILDE
Verfemte österreichische Operetten-Komponistinnen
Kabarettistisches "lecture concert"

11.9. 19:30 - Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien


Konzeption, Texte und Leitung // Wolfgang Dosch
Klavier, musikalische Leitung // Katharina Müllner

Lehrgang Klassische Operette / MUK/Uni Wien //
Sopran // Eva Dworschak, Michiko Fujikawa, Adriana Hernández Flores
Tenor // Seungmo Jeong
Bariton // Branimir Agovi, Wonbae Cho



henry love.s hilde

Ob Henry Hilde wirklich liebte?
Und um Liebe ging es eigentlich gar nicht.
Es war auch eigentlich umgekehrt - es ging um Hilde´s Henry: Hilde Loewe, eigentlich Loewy, verehelichte Flatter (1895, Wien - 1976, London), Komponistin, die nach ihrem ersten Schlager
Das alte Lied zu Henry Love, Komponist, mutierte.

Komponierende Frauen sind selten, und ganz selten noch erfolgreich. Das mag der Grund gewesen sein, daß sich die Wienerin Hilde Loewe ein männliches Pseudonym zulegte: Henry Love.
So hieß es in einer Presseaussendung des Wiener Bohème-Verlages.

Dem musikalischen und dichterischen Werk von Henry Love und vor allem ihrer unveröffentlichten, chansonhaften Operette Der Fensterputzer von Monte Carlo widmet sich der erste Teil dieses als kabarettistisches "lecture concert" konzipierten Programmes.
Unter dem Titel Die Frauen von Wien sind so zauberhaft schön, eines der wunderbarsten Operettenlieder aus der Feder von Camilla Frydan (eig. Herzl, verh. Friedmann; Pseud. Herzer, 1887 Wiener Neustadt - 1949, New York) erklingt im zweiten Teil vor allem Musik dieser bedeutenden österreichischen Komponistin und Librettistin, sowie auch Sketches und Chansons von Librettistinnen für "Die Fledermaus", "Die Hölle", "Simpl" und andere Wiener Cabarets.

Wolfgang Dosch


henry love.s hilde

Die Musik und Texte dieses "lecture concerts" wurden von Wolfgang Dosch (Sänger, Regisseur, Wissenschafter und Professor an der MUK uni, Wien) mit Studierenden seines "Lehrganges Klass. Operette"/MUK uni, nach umfassenden Recherchen in österreichischen, deutschen, englischen und amerikanischen Archiven zusammengestellt und erklingen bei EntArteOpera 2016 mehrheitlich zum ersten Mal seit ihrer Uraufführung.


wolfgang dosch

Wolfgang Dosch In Wien geboren, Studien für Trompete, Gesang, Schauspiel, Opernregie, Theater- und Musik-wissenschaft, Kulturelles Management. Vielseitige Tätigkeit im Bereich der Operette als Sänger, Regisseur, Dramaturg, Lehrender und Wissenschafter mit Schwerpunkt Operette, Musical. Engagements an wichtigen Theatern und Festspielen im In- und Ausland. 1991-2003 Sänger und Dramaturg an der Staatsoperette Dresden. Lehrauftrag am Konservatorium Wien Privatuniversität. Juror bei internationalen Wettbewerben. Künstlerischer Konsulent der Josef Weinberger Verlage, Wien. Publikationen für verschiedene Theater (Wiener Volksoper, Staatsoperette Dresden, Oper Halle, Lehár Festival Bad Ischl, Operettenfestival Triest) und Zeitschriften, Jüdisches Museum Wien, Jewish Museum New York.   Homepage: www.dosch.at


katharina müllner

Katahrina Muellner begann ihre musikalische Laufbahn im Alter von 5 Jahren am Klavier, später folgten Violine und weitere Instrumente. Nach der Matura begann sie ein Lehramtsstudium Musikerziehung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und Psychologie/Philosophie an der Universität Wien, das sie 2015 mit Auszeichnung abschloss. Sie sammelt Orchester- und Chorerfahrung in diversen Chören und Ensembles - u.a. dem Wiener Singverein - und ist Gründerin und Leiterin des "Ensemble Klanggarten Wien". Ihre Ausbildung komplettiert sie derzeit mit einem Dirigierstudium an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.


absolventInnen "klassische operette"

Operettenlehrgang Die Konservatorium Wien Privatuniversität ist mit diesem Lehrgang "Klassische Operette" (2 Semester) das einzige Institut im gesamteuropäischen Raum, das sich der Pflege dieser Kunstform in Lehre und Forschung dezidiert und "namentlich" widmet. Die Ausbildung gilt u. a. der musikalisch-szenischen Erarbeitung umfangreichen individuellen Repertoires, ebenso wie der theoretischen und praktischen Aufarbeitung einzelner Forschungsschwerpunkte innerhalb der Kunstform. Die szenische Produktion einer gesamten Operette mit Orchester steht am Ende des 2. Semesters. Der Lehrgang Klassische Operette steht seit WS 2000/2001 unter der Leitung von Wolfgang Dosch.


Besuchen Sie uns auf Facebook